homeportraitbiographiediscographiekonzertenotenthemamitgliedschaftlinksimpressumuebrigens
Curriculum Vitae | Sheila Arnold

Sheila Arnold
 

Sheila Arnold wurde als Tochter indischer Eltern in Tiruchirapalli geboren. Anfang der 70er siedelte die junge Familie nach Deutschland um. Den ersten Klavierunterricht erhielt Sheila in Berlin und wurde später Schülerin von Prof. Heidi Köhler und Prof. Karl-Heinz Kämmerling in Hannover.

Schon seit ihrem zwölften Lebensjahr gibt sie öffentliche Klavierabende und wurde als Erste Preisträgerin bei zahlreichen bekannten, nationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten wurden durch viele Stipendien wie z.B. den Edwin-Fischer-Stipendienfonds, die Oskar-und Vera-Ritter-Stiftung, dieMarie-Luise-Imbusch-Stiftung, die „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ und den PE-Förderkreis Mannheim unterstützt.

Nach ihrer Auszeichnung beim Deutschen Musikratswettbewerb 1997 wurde ihr der Preis der Märkischen Kulturkonferenz und der Preis von Zonta-International verliehen. Darüber hinaus wurde sie in die Künstlerliste des Deutschen Musikrats und in die Konzertreihe „BEST OF NRW“ aufgenommen. Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur zeichnete sie im Jahr 2000 mit dem Künstlerinnen-Stipendium des Dorothea-Erxleben-Programms aus.

Ihre herausragenden Erfolge bei internationalen Wettbewerben, unter anderem beim Concours Clara Haskil, führten zu einer ausgedehnten weltweiten Konzerttätigkeit. Es folgten Einladungen zu renommierten Festivals in Europa, den USA und Indien.

Zu ihren musikalischen Partnern zählten namhafte Orchester wie das Orchestre de Chambre Lausanne, das Orchester der Beethovenhalle Bonn oder das Prager Kammerorchester und Dirigenten wie Jesús López-Cobos, Marc Soustrot oder Michael Hofstetter.

Der Internationale Mozartwettbewerb in Salzburg sowie der Mozartpreis der Mozartgesellschaft Wiesbaden spiegeln ihre lebenslange, besondere Affinität zu diesem Komponisten wider. Ihre Mozartinterpretationen werden weltweit sowohl bei der Fachpresse als auch beim Publikum euphorisch aufgenommen.

Aus dieser besonderen Beziehung zu Mozart resultierte ein großes Interesse für historische Tasteninstrumente. In Kempen war sie als „Artist in Residence“ in verschiedenen Besetzungen am historischen Fortepiano und am modernen Konzertflügel mit Werken von W.A. Mozart und seinen Zeitgenossen zu hören. Dort waren ihre Kammermusikpartner die Geigerin Isabelle Faust, die Sopranistin Anne Cambier, der Gitarrist Alexander-Sergei Ramirez, die Schauspielerin Anush Manukian (für das Musiktheaterstück „Wolferl auf Reisen“), Nina Janssen, Sergio Azzolini, Wilhelm Bruns und Antje Thierbach auf historischen Holzblasinstrumenten.

Stets auf der Suche nach der klanglichen Vielfalt ihres Instrumentes und den damit verbundenen interpretatorischen Möglichkeiten entdeckte Sheila Arnold auch den Romantischen Flügel für sich. Für ihre vielbeachtete Aufnahme der 24 Préludes op. 28 und die Balladen g-Moll und f-Moll von Frédéric Chopin nutzte sie ein Erard-Fortepiano von 1839.

Die Vielschichtigkeit ihres Repertoires ist seit ihrer Jugend in Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen dokumentiert.

Die aktuelle CD mit Werken von Johannes Brahms und Robert Schumann wurde vom französischen Klassikmagazin „Classica“ mit dem CHOC-Preis ausgezeichnet.

Seit 2006 ist Sheila Arnold Professorin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

www.sheilaarnold.de

siehe auch:

>> Hans-Peter und Volker Stenzl
>> Doretthe Janssens
>>
Silvio Foretić

>> Thomas Palm

>> Peter Scholl

>> Fabian Müller
>> Toni Ming Geiger
>> Benyamin Nuss
>> Karolina Trojok / Hendrik Blumenroth / Svenja Borgstädt
>> Tecchler Trio
>>
Dieter Ammann

>>
Kolja Lessing

>> Markus Tomas
>> Minguet Quartett
>> Herbert Callhoff
>> Trio Aristos
>> Laura Hölzenspies
>>
Jan Krzeszowiec
>>
Eduardo Olloqui
>> Lionel Ziblat
>> Duo Brillaner
>> Susan und Sarah Wang
>> Johanna und Franz Thiele